IT Blog

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) müssen mit vielen Prioritäten und täglichen Anforderungen jonglieren. Kunden akquirieren und halten. Vermeidung von Ineffizienz. Exzellenten Kundenservice bieten. Kosten verwalten. Angestellte einstellen. Einhaltung staatlicher Vorschriften. Mit Branchentrends auf dem Laufenden bleiben.

Neuigkeiten und Veranstaltungen

Die 13 wichtigsten Vorteile proaktiver verwalteter Dienste im Vergleich zur reaktiven Fehlerbehebung

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) müssen mit vielen Prioritäten und täglichen Anforderungen jonglieren. Kunden akquirieren und halten. Vermeidung von Ineffizienz. Exzellenten Kundenservice bieten. Kosten verwalten. Angestellte einstellen. Einhaltung staatlicher Vorschriften. Mit Branchentrends auf dem Laufenden bleiben.

Technologie kann kleinen und mittleren Unternehmen helfen, ihre Prozesse zu rationalisieren, die Produktivität ihrer Mitarbeiter zu steigern und sich einen Wettbewerbsvorteil zu sichern. Die Technologie bringt jedoch auch einige Herausforderungen mit sich, insbesondere da mobile Geräte immer mehr an Bedeutung gewinnen und sich die Anforderungen an die Datenverarbeitung schnell ändern.

Hier kommen die Managed Services ins Spiel. Definiert als spezialisierter IT-Support, der gemäß einer klar beschriebenen Service-Level-Vereinbarung über einen bestimmten Zeitraum zu niedrigen und vorhersehbaren Kosten erbracht wird, sind Managed Services die sicherste Lösung im heutigen technischen Umfeld. Vor allem im Vergleich zu reaktiven oder “Break-Fix”-IT-Diensten.

Stabilität und Kompetenz

Vorhersehbare IT-Kosten. Verwaltete Services wandeln die variablen IT-Kosten, die an den reaktiven Support gebunden sind, in stabile Kosten für den proaktiven Support um. So können Unternehmen effektiv budgetieren und nach einem festen Zeitplan bezahlen, was sie sich leisten können, anstatt bei technischen Problemen mit unerwarteten Rechnungen konfrontiert zu werden.

Seriöse Ausbildung. Neben der Einstellung und Schulung von IT-Mitarbeitern können die Kosten für die ständige Weiterbildung und Zertifizierung die Bank eines Kleinunternehmers sprengen. Und wie können Sie sicherstellen, dass ein IT-Mitarbeiter tatsächlich qualifiziert ist, wenn Sie sich in der IT-Welt nicht gut auskennen? Lassen Sie sich nicht von unzureichend ausgebildeten Technik-“Experten” vormachen, sie könnten alle Ihre Probleme lösen.

Erfahrung in der realen Welt. Zertifizierungen sind zwar wichtig, aber Erfahrung ist es auch. Führende Anbieter von Managed Services stoßen nur auf wenige Probleme, die sie nicht schon einmal gesehen haben, während ein interner IT-Mitarbeiter sich oft nur auf eine kleine Anzahl von Problemen konzentriert. Sie würden Ihre körperlichen Beschwerden lieber von einem erfahrenen Arzt behandeln lassen, oder? Das Gleiche gilt für ein IT-Supportteam.

Geringeres Risiko, gleiches Spielfeld

Eine sichere Sache. Da sich Markttrends, staatliche Vorschriften, finanzielle Bedingungen und Technologien schnell ändern, birgt jede Unternehmensinvestition ein gewisses Risiko. Die Zusammenarbeit mit einem vertrauenswürdigen MSP, der einen Großteil dieses Risikos für Sie übernehmen und verwalten kann, ist ein großer Vorteil, der mit spezifischen Branchenkenntnissen und langjähriger Erfahrung einhergeht.

Ein echter Wettbewerbsvorteil. Die meisten kleinen und mittleren Unternehmen können es sich nicht leisten, die starken internen Supportdienste zu nutzen, die größere Unternehmen genießen. Durch die Zusammenarbeit mit einem MSP erhalten kleine Unternehmen jedoch Lösungen auf Unternehmensebene, indem sie die Art von Zugang und Fachwissen erhalten, die große Unternehmen genießen. Verwaltete Kostenstrukturen und Größenvorteile wie diese können Ihrem Unternehmen einen großen Vorteil verschaffen.

Konformität, die zählt. Ist Ihre Firewall in der Lage, Angriffe abzuwehren? Werden Ihre Workstations und Server regelmäßig überprüft? Hat Ihr Unternehmen PCI-Sicherheitsstandards eingeführt und arbeitet es an der Einhaltung dieser Standards? Kleine und mittlere Unternehmen haben mehr Möglichkeiten als je zuvor, ihre Geschäfte über Kredit- und Debitkarten, elektronischen Handel, Überweisungen und mehr abzuwickeln. Mit der Zunahme des Transaktionsvolumens steigt jedoch auch der Bedarf an Sorgfaltspflicht. Durch den Einsatz eines Managed Services-Anbieters kann Ihr Unternehmen die Risiken minimieren, die mit der Aufbewahrung von Kundendaten und anderen sensiblen Informationen verbunden sind, deren Missbrauch Ihrem Unternehmen ernsthaften Schaden zufügen kann.

Break-Fix: Hohe Kosten, geringer Wert

“Hey Melissa!” Viele kleine Unternehmen gehen so mit der IT um: Sie verlassen sich darauf, dass ein Nicht-IT-Mitarbeiter die alltäglichen IT-Probleme löst. Melissa hat nie um diese Rolle gebeten – sie hat sich einfach in ihre Richtung entwickelt. Aber die Auswirkungen, die es hat, wenn sie gebeten wird, dringende Probleme von Kollegen zu lösen, werden nicht oft berechnet; ebenso wenig wie die Wahrscheinlichkeit, dass ihr Mangel an formalen IT-Kenntnissen in Zukunft zu teureren Reparaturrechnungen führen kann.

“Ich kenne da einen IT-Typen.” Kleine Unternehmen, die die Schwachstelle der “Hey Melissa!”-Supportstrategie erkannt haben, versuchen das Problem zu lösen, indem sie einen erfahrenen technischen Supportspezialisten auf Teilzeitbasis mit festem Stundensatz engagieren. Der “Ich kenne da einen IT-Typen.”-Spezialist kann jedoch mehr als ein Dutzend Teilzeitkunden betreuen, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten, und er ist nicht immer verfügbar, wenn der Geschäftsinhaber ihn unbedingt braucht. In diesem Szenario erhält das Unternehmen zwar eine technisch kompetentere Lösung. Aber es ist auch der Gnade eines unabhängigen Betreibers mit konkurrierenden Anforderungen an seine Zeit und Aufmerksamkeit ausgeliefert.

“Rufen Sie den Geek Squad an!” Da der Geschäftsinhaber den “Ich kenne da einen IT-Typen.” in der Regel nur sieht, wenn es ein Problem gibt, entsteht ein Chaos, wenn verzweifelte Anrufe unbeantwortet bleiben. Dann bleibt dem Geschäftsinhaber nichts anderes übrig, als die Gelben Seiten aufzuschlagen und nach Hilfe zu suchen, wobei er sich oft mit dem ersten Unternehmen zufrieden gibt, das den unmittelbaren Bedarf decken kann. Diese Techniker können zwar bei ausgefallenen Festplatten und anderen Desktop-Problemen Abhilfe schaffen, doch verfügen sie oft nicht über die nötigen Kenntnisse, um komplexe Netzwerke zu unterstützen oder die spezifischen Anforderungen eines Unternehmens zu verstehen.

“Stellen Sie einen IT-Mitarbeiter ein – pronto!” Wenn der Mangel an sofortiger Verfügbarkeit zu einem Problem wird (oder wenn die “Ich kenne da einen IT-Typen” und die “Geek Squad” ein Problem nicht lösen können), beschließt der Geschäftsinhaber schließlich, eine interne Ressource einzustellen, die auf die Beschwerden der Benutzer reagieren kann. Dem neuen Mitarbeiter wird sofort eine lange Liste von Problemen vorgelegt, die er lösen soll. Leider wird die Liste sowohl für die interne IT-Ressource als auch für das Unternehmen nie kürzer, und der interne IT-Support befindet sich immer im “Reaktionsmodus”, reagiert auf das schwerwiegendste Problem und kommt nur selten weiter.

Verwaltete Dienste: Niedrige Kosten, hoher Wert

Proaktiver Ansatz = Lösung vor der Krise. Überwachungs- und Wartungssoftware kann Probleme erkennen, bevor sie die Produktivität der Mitarbeiter beeinträchtigen. Und jeder kann sich beruhigt zurücklehnen, weil er weiß, dass eine Lösung erfolgt, bevor sich die Situation zu einem “brandgefährlichen” Notfall entwickelt.

Einheitlicher Einsatz der optimalen Ressourcen. Die kostengünstigsten und am besten qualifizierten Ressourcen werden zuerst für erkannte Probleme eingesetzt, während größere Probleme fließend und nahtlos an höher qualifizierte Ressourcen weitergegeben werden, so dass eine schnelle Lösung erreicht werden kann.

Schnelle Reaktion unabhängig von der Priorität. Da mehrere Ebenen des IT-Supports vor Ort und aus der Ferne zur Verfügung stehen, können Probleme gleichzeitig und nicht nacheinander angegangen werden. Der proaktive Ansatz gewährleistet auch die ultimative Reaktionsfähigkeit: Probleme werden gelöst, solange sie noch getarnt sind und bevor sie vom Endbenutzer entdeckt werden. Die unmittelbare Auswirkung ist eine verbesserte Produktivität; die langfristige Auswirkung ist ein technisch versierteres Personal, das die Technologieinvestitionen des Unternehmens besser nutzen kann.

Das letzte Wort

Keines der Probleme, mit denen kleine und mittlere Unternehmen konfrontiert sind – unerbittlicher Wettbewerb, technologische Komplexität, die ständige Notwendigkeit, mit weniger mehr zu erreichen – wird in absehbarer Zeit verschwinden. Der Wert einer qualitativ hochwertigen, kostengünstigen Lösung für diese Probleme wird also nur wachsen. Aus diesem Grund hat CMIT Solutions über Jahre hinweg eine Vielzahl von Managed Services entwickelt, die die Effizienz und Produktivität Ihres Unternehmens steigern können.

Der “Break/Fix”-Ansatz für den IT-Support ist nicht nur an den Bedürfnissen kleiner und mittlerer Unternehmen gescheitert, sondern hat auch die Beziehung zwischen Technikern und den von ihnen betreuten kleinen Unternehmen beschädigt. Kleine Unternehmen fühlen sich verletzlich, weil sie die jargonlastige Sprache ihrer Techniker, die hohe Arbeitsbelastung und die unvorhersehbaren Kosten nicht verstehen. Gleichzeitig fühlen sich die Techniker überlastet und unterschätzt, da sie in einer Schleife sich wiederholender, stressiger Aufgaben gefangen sind, während sie von einer Krise in die nächste rennen und nicht in der Lage sind, an befriedigenderen Projekten zu arbeiten, die einen dauerhaften Wert für das Unternehmen darstellen könnten.

Nur ein radikaler Wandel in der IT-Support-Philosophie und -Leistung kann das “Break/Fix”-Modell überflüssig machen und kleinen und mittleren Unternehmen mehr Effizienz und Produktivität zu niedrigeren, besser kalkulierbaren Kosten bieten. Technologie ist ein wesentlicher Faktor für den Erfolg eines kleinen bis mittleren Unternehmens, und CMIT Solutions weiß das.